Die peinlichste aller Adventgeschichten mit Nichte Hubi Teil1

Nichte Hubi musste wieder einmal Madame am Sonntagnachmittag besuchen, da die Kleine sich unmöglich in der Schule benommen hat. Sie treibt sich noch immer gerne am Schulklo herum, um die Buben zu beobachten, sich dabei einen runter zu holen und sich auch noch ins Gesicht spritzen zu lassen. Das geht ja gar nicht meinte Madame und darum hat sie vorigen Sonntag ein Exempel  statuiert. Schließlich starten wir in den Advent und da muss Zucht und Ordnung herrschen. Nichte Hubi fand sich um 14h bei Madame zum Rapport ein und musste Madame alles, aber auch wirklich alles gestehen. Neben diversen Bestrafungen hatte sich Madame eine besonders peinliche Überraschung für die kleine Hubi ausgedacht. Ein schlimmer Mitschüler wurde eingeladen.Er sollte sich vor das schamlose Geschöpf hinstellen und ordentlich wichsen und ihr eine gehörige Ladung mitten in ihr spermageiles Gesicht und in ihr Maul spritzen. Madame hat das mit der Handykamera festgehalten. Ihr werdet es nicht glauben, der Mitschueler hatte sich als Mitschülerin mit blonder Perücke verkleidet. Das war ja auch eine besondere Strafverschaerfung wenn Hubi nicht wusste, wer von den Mitschülern ihr da ins Gesicht gespritzt hat. Diese schamlose, kleine, spermageile Hubi hat ihn dennoch am Spermageschmack erkannt. Da reichte es Madame aber, bei aller Liebe. Sie nahm sich Hubi so richtig peinlich vor und filmte sie dabei.

Hier Teil 1 der peinlichen Geschichte (Teil2 folgt in Kürze)

eine peinliche Adventgeschichte mit Nichte Hubi
Nichte Hubi musste wieder einmal Madame am Sonntagnachmittag besuchen, da die Kleine sich unmöglich in der Schule benommen hat.

Um die Fotos und Galerien+ Archive und Videos zu sehen, brauchst Du das Passwort (Jugendschutz!). Folge meinem Blog oder Du erhältst es im Newsletter, oder perMail. Der Zugang ist gratis!