Hallo,
ich heiße Geraldine und bin eine reife, immer noch attraktive  Frau und lebe zur Zeit im Grenzraum Österreich/Tschechien/Slowakei. Als Lifestyle-Künstlerin bin ich bei der kreativen Realisierung von Ideen, Projekten und Fantasien ;-), insbesondere in den Bereichen Foto & Film tätig. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Inspirationsquellen. Bei einer Recherche im Internet bin ich auf die Seite von Madame Michaela gestoßen. Es ist eine sehr ansprechende Seite. Ich fand dort folgendes:

„Madame Michaela sucht eine sm-interessierte, talentierte junge Dame, die ihr bei Sessions assistiert. Fundierte Ausbildung geboten. Aber auch private Damen, die mehr über BDSM kennenlernen möchten sind willkommen!“

Insbesondere die Möglichkeit als private Dame willkommen zu werden, ließ mich gedanklich nicht mehr los. Nach ein paar Tagen war es dann soweit. Ich fasste mir ein Herz und schrieb Madame Michaela folgende Mail:

Hallo Michaela,
ich heiße Geraldine, bin Künstlerin, bin 52 Jahre jung, sehe durchaus attraktiv aus und lebe zur Zeit im Grenzraum Österreich/Tschechien/Slowakei. Ab und zu bin ich auch in Wien.
Bei einer Internet-Recherche bin ich auch auf deiner Homepage gewesen. Es ist eine sehr ansprechende Seite. Beim Studieren der Inhalte bin ich auf folgenden Satz gestoßen:
„Aber auch private Damen, die mehr über BDSM kennenlernen möchten sind willkommen!“
Meine Kenntnisse in diesem Bereich sind eher gering und ich hätte sehr starkes Interesse mehr darüber zu erfahren/lernen. Ich verspreche mir u.a. davon künstlerische Impulse für mein kreatives Schaffen und für Dich eine Bereicherung in deinem Genre.
Vielleicht bist Du ja bereit es mal mit mir zu versuchen….
Tschüss
Geraldine

Nachdem ich auf die Sendetastatur gedrückt habe, durchschauerte es mich heiß und ich fühlte wie mir innerlich heiß wurde. Viel Hoffnung auf eine Antwort habe ich mir aber irgendwie nicht gemacht. Alles zu crazy.
Unerwarteter Weise erhielt ich ziemlich schnell eine Antwort von Madame Michaela:

Hallo!
Gerne kannst Du uns einmal zum Sklavenmarkt besuchen, da gewinnst Du ein bisschen Einblick.
Der nächste ist am 23.-07.
lg

Madame Michaela
www.madame-michaela.com
+43(0)6645756572

Das war der Hammer für mich! Meine Chance! Es folgte ein recht intensiver Mailaustausch bzgl. der Details. Je näher der Termin rückte, desto aufgeregter wurde ich und auch Zweifel kamen hoch. Darf eine Frau das machen? Ist es nicht gefährlich? Ist es unmoralisch? Muss ich mich nicht schämen? Am Ende gewann mein Wille „neue Welten“ zu erkunden die Oberhand. So machte ich mich also, aber mit einem leichten Zittern in den Knien, am 23.07.2013 zeitgerecht auf zu Madame Michaela.
Der Empfang durch Madame Michaela war sehr freundlich und auf einmal befand ich mich in einem richtigen Domina-Studio! Whooow, das war schon etwas besonderes. Eine weitere Domina , Lady Chanel, war ebenfalls anwesend und gab mir weitere Hilfestellungen. Ich erhielt gute und sehr nützliche Informationen über den Ablauf des Sklavenmarktes und meiner Rolle. Ich konnte wählen zwischen nur beobachten oder aber erste einfachste Dominaelevin-Tätigkeiten unter Anleitung zu machen. Ich erhielt auch schon Anweisungen über diverse Schlagtechniken, etc. Eigentlich wollte ich ja erstmal nur beobachten, als ich dann aber erlebte, wie Madame Michaela und Lady Chanel Macht über das männliche Geschlecht und das männliche Geschlechtsteil, von Ihnen Hurenschwänzchen oder Schlampenschwänzchen genannt, ausübten, bekam ich immer mehr Lust auf ein Mitmachen. Mein Outfit turnte die Sissys anscheinend ebenfalls an. Ich trug schwarze Dessous, schwarze Over-Knee High-Heels und schwarze Handschuhe.
Im Laufe des Sklavenmarktes konnte ich z.B. bei den insgesamt vier erschienen männlichen Sklaven, davon 3 Sissys, bereits folgendes machen:

– Flirten und anmachen
– Arsch-Flagellation mit diversen Tools
– Hodenmassage mit meinen Stiefel und einem Kochlöffel
– Stiefel ablecken lassen
– Dessous der gefesselten Sissys gerichtet
– dem gefesselten Sklaven und den gefesselten Sissys Wasser gegeben

Harte Dominatätigkeiten, die eine Menge Erfahrung benötigten, habe ich genau beobachten können. Die Sissys fühlten sich alle wunschgemäß durch Madame Michaela und Lady Chanel behandelt.
Beim Abschied erhielt ich noch einige lobende Worte von Madame Michaela und Lady Chanel.

Der Besuch dieses Sklavenmarktes wird nicht nur meine weitere künstlerische Tätigkeit beeinflussen sondern auch mein Leben als Frau.
Vielen Dank, Michaela!
Geraldine
—————————————-

Freue mich schon auf den 22.10.